5 Wege für hochsensible Menschen Konflikte zu lösen

 In Allgemein

5 Konfliktstrategien für sensible Menschen

Gerade sensible und freundliche Menschen sind oft mit Konfliktsituationen überfordert. Vielleicht geht es auch dir manchmal so, dass dich angespannte Situationen beanspruchen und du sie lieber schnellstmöglich verlassen möchtest.

Ich arbeite oft mit hochsensiblen Menschen zusammen, was vermutlich daran liegt, dass ich selbst ein sehr sensibler Mensch bin und diese Eigenschaft sehr schätze. In meinen Augen ist es eine Begabung.

Mindestens 80 % der Menschen, mit denen ich im Coaching zu tun habe, sagen sie wären harmoniebedüftig oder scheuen sich davor, Konflikte einzugehen. Oft verstecken sie sich lieber in ihrem vermeintlich sicheren Schneckenhaus.

Deswegen habe ich hier für dich fünf Möglichkeiten zusammengestellt, unversehrt Konflikte zu meistern:

1. Nimm Konflikte nicht persönlich

Wenn du im Umgang mit Menschen sehr sensibel bist, dann reagierst du womöglich empfindlich auf Ablehnung. Du fürchtest, etwas falsch gemacht zu haben, wenn du vom Gegenüber irgendeine Art Missfallen wahrnimmst und willst es richten. Oft ist die betreffende Person mit sich selbst einfach unzufrieden und erwartet von dir, dass du ihre Lücken ausfüllst, was nicht möglich ist, da jeder Mensch für sich selbst verantwortlich ist.

2. Bleib immer eine Ebene höher

Viele Streitereien entstehen, weil sich Menschen in Details verlieren. Auf dieser Ebene kann man nie gewinnen. Bleibe immer eine Ebene höher als dein Gegenüber so gehst du Konflikten von Anfang an aus dem Weg.

3. Fragen statt Urteilen

Haue dem Gegenüber nicht direkt deine Meinung gegen den Kopf. Stelle stattdessen lieber Fragen die zu mehr Kreativität und Offenheit führen.

Beispiel: „Nimm mal an, Dein Problem würde durch ein Wunder über Nacht gelöst werden. Woran würdest Du es am nächsten Morgen erkennen?“

4. Achte auf deine Sprache

Alles was wir sagen schafft Bilder in unserem Kopf. Egal ob es verneint ist oder nicht. Denke mal nicht an Schnee…

Verwende „und“ statt „aber“.

Beispiel: „Das ist eine gute Arbeit, aber du musst mehr auf Rechtschreibfehler achten.

Positives Beispiel: „Das ist eine super gute Arbeit und wenn du nächstes Mal noch auf die Rechtschreibfehler achtest, ist es erstklassig.“

5. „Für dieses Gespräch stehe ich nicht zur Verfügung!“

Wenn es dir zu viel wird, verlasse die Situation! Viele Raucher rauchen um mit der Zigarette eine Ausrede zu haben, die Situation verlassen zu können. Doch jeder Mensch hat das Recht zu gehen, wenn es ihm zu viel wird!

Und was machen die Raucher dann? Sie entfernen sich von der Konfliktsituation und verbringen 5 Min. mit bewusstem Atmen. Sie atmen Dreck, aber sie Atmen. Und das beruhigt so sehr, dass es sich über die Kohlenmonoxidvergiftung hinwegsetzt.

Recent Posts

Leave a Comment