Tipps für fröhlichere Weihnachten

 In Allgemein

Tipps für schönere und fröhlichere Weihnachten

 

Ein Freund von mir sagte heute Morgen: „Ich glaube Deutschland wäre glücklicher, wenn wir kein Weihnachten hätten.“ Mit großen Augen schaute ich ihn an und hörte ihm erstaunt weiter zu.

Wir unterhielten uns und es entstand ein spontanes Video mit drei Tipps für schöne und fröhliche Weihnachten.

 

Menschen macht es unglücklich zu beobachten, dass andere Familien schönere Weihnachten feiern. Sie können traurig werden, wenn sie sich, mit dem vermeintlich besseren Glück anderer Menschen konfrontieren.

 

Das ist in der Weihnachtszeit häufig der Fall, weil das perfekte Bild von Weihnachten in den Medien und dem Umfeld suggeriert wird. Weihnachten wird zum Wettbewerb um die schönsten und besten Geschenke, das tollte Abendessen oder den prachtvollsten Weihnachtsbaum.

 

Aber vor allem vergleichen wir unsere Beziehungen.

 

Allein das Vergleichen mit anderen Menschen macht uns unglücklich. Wir sollten unser Glück nicht im Außen suchen, es nicht vergleichen. Aufhören damit, mithalten zu wollen. Es Ablegen, den eigenen Wert an anderen zu Messen.

 

Eine intrinsische Zufriedenheit, die unabhängig ist vom Umfeld und den Umständen, erscheint uns beiden als erstrebenswert.

 

Den Moment genießen und für das was da ist dankbar sein. Sich auf das gute konzentrieren und den Fokus auf den Reichtum setzen, den man bereits besitzt.

 

Dankbar dafür, dass du an Weihnachten etwas zu Essen hast, ein Bett und ein Dach über dem Kopf. Vielleicht hast du eine liebe Person an Weihnachten bei dir, danke ihr.

Wenn du gerne Tipps haben möchtest zum Thema Selbstliebe und Dankbarkeit, kannst du gerne hier meinen GlücksPodcast anhören.

Erwartungen loszulassen und das anzunehmen was da ist schafft unglaubliche Erlösung von den ganzen Ansprüchen die wir an Weihnachten stellen.

 

Gerade die Kategorisierung in gut oder schlecht macht uns viele Sorgen. Es nimmt uns die Fähigkeit den eigenen Wert der Sache zu erfassen. Die kleinen Dinge zu genießen, einfach nur, dass es gerade, dort wo du bist warm ist und du anscheinend lesen und sehen kannst.

 

Das im Moment Leben ist entscheidend.

 

Warum machst du dir durch unschöne Dinge, die in der Zukunft anstehen oder schon passiert sind, mit Gedanken daran, den jetzigen Moment kaputt?

 

Wir spielen und selbst einen Streich indem wir uns den Moment vermiesen durch Gedanken daran wie es besser wäre. Oder wie schön es früher war oder wie man es gerne hätte.

 

Und jetzt Denkst du dir vielleicht, dass es nicht so einfach ist. Ist es auch nicht! Es ist menschlich, Schwierigkeiten dabei zu haben, den Moment zu genießen. Es ist verständlich, dass wir uns Vergleichen oder Worst­Case-Szenarios ausdenken.

 

Dinge sind nicht immer nur gut oder schlecht. Aus einem anderen Blickwinkel betrachtet, erscheinen sie schon in einem ganz anderen Licht. Wenn man sich von Perfektionismus verabschiedet und Erwartungen loslässt. Dann kann man endlich wieder den Moment genießen und runter kommen von dem hohen Ross.

 

Selbst das Negativste kann zu etwas Positiven werden. Und das Positivste kann zu etwas Negativem werden. Was auch immer in unserem Leben geschieht, es liegt an uns, ob wir darin Glück oder Unglück sehen.

 

Wenn unsere Welt 100 Einwohnern, hätte sähe sie so aus:

 

6 von ihnen würden 59% des Reichtums der Erde besitzen

80 würden nicht in einem Haus wohnen

70 wären Analphabeten

1 wäre dem Tode nahe

1 stünde kurz davor, geboren zu werden

1 (jawohl, nur einer) hätte eine Ausbildung, die besser wäre als Grundschule

1 besäße einen Computer

 

Betrachtet man die Welt einmal aus diesem Blickwinkel wird die Notwendigkeit von Annahme,

gegenseitigem Verständnis und Bildung plötzlich sehr deutlich.

 

  • Wenn Du heute Morgen mit dem Gefühl, gesund zu sein, aufgewacht bist, dann bist Du glücklicher als die Million Menschen, die diese Woche nicht überleben wird.
  • Wenn Du nie die Erfahrung von Krieg oder Kriegsbedrohung, Folterqualen oder Hungersnot gemacht hast, dann bist Du glücklicher als 500 Millionen Menschen in der ganzen Welt.
  • Wenn Du zu Essen im Hause hast, Kleider, ein Dach über dem Kopf und ein eigenes Bett, dann bist Du reicher als 75 % der Weltbevölkerung.
  • Hast Du Geld im Portemonnaie, oder welches irgendwo deponiert, dann gehörst Du zu den reichsten Menschen der Welt (8%).
  • Und wenn Du diese Botschaft lesen kannst, bist Du besser dran als 2 Milliarden unserer Mitmenschen, die nicht lesen können.

 

Arbeite so, als bräuchtest Du kein Geld! Liebe so, als seiest Du noch nie verletzt worden!

Tanze so, als würde Dich niemand beobachten! Lebe so, als wäre dies der Himmel auf Erden!

 

Ich wünsche dir wundervolle und dankbare Weihnachten und eine besinnliche Zeit.

 

Drei Tipps für schöne und fröhliche Weihnachten habe ich für dich in einem spontanen Video zusammengefasst und wünsche dir viel Spaß beim Anschauen: 3 Tipps für fröhlichere Weihnachten

Alles Liebe und Gute

 

Julia

Recent Posts

Leave a Comment