Warum Freundschaften bei Hochsensiblen schwierig sein können

 In Allgemein

„Im Grunde sind es doch die Verbindungen mit Menschen, die dem Leben seinen Wert geben.“ 
(Wilhelm von Humboldt)

Freundschaften machen unseren Tag heller, sie bauen uns an schwachen Tagen auf, bringen uns zum lachen und bereichern unser Leben. Doch warum fällt es gerade Hochsensiblen oft so schwer Freundschaften zu schließen und zu halten? 

 

Das Besondere an hochsensiblen Freundschaften

Oft sprechen Klienten mit mir darüber, das sie immer wieder verletzt werden. Manche sind sogar nicht mehr dazu in der Lage, tief-gehende Freundschaften einzugehen.

Oft ist Schutz ein Grund dahinter: Sie wollen nicht mehr verletzt werden.

Freunde, die das hochsensible Naturell eigentlich bestens kennen müssten, reagieren oberflächlich, interessieren sich nicht aufrichtig und handeln vielleicht vollkommen anders, als erhofft. Selbst Menschen im engsten Familienkreis scheinen manchmal außer Stande, das Prinzip der Einfühlsamkeit und den Fluss aus gegenseitigem Geben zu verstehen oder gar zu leben. Spätestens an dieser Stelle stürzt das tiefe Gefühl der Enttäuschung ins Bodenlose.

Hochsensible fühlen sich von Freunden und Familie missverstanden, brechen vielleicht sogar den Kontakt ab oder sind neuen Freundschaften gegenüber äußerst misstrauisch.

Warum haben Hochsensible Schwierigkeiten in Freundschaften?

1. Ein gebrochenes Herz und Bindungsängste

Viele Hochsensible haben Bindungsängste die meistens aus der Kindheit stammen.

Sie haben Verletzungen und Enttäuschungen erlebt die Wunden hinterlassen haben. Sie haben einen Verlust erlebt. Beispielsweise dein Verlust eines Freundes, Haustiers, ein Elternteil oder eine andere geliebte Person. Auf Bindung ist ein Verlust gefolgt. Verust muss nicht unbedingt Tod bedeutend, es kann auch sein, dass eine Person weggezogen ist oder die Freundschaft beendet hat. Aus dem Verlust ist ein Bindungsangst entstanden.

Nun ist es wichtig zu verstehen das Verluste zum Leben dazu gehören. Loslassen zu lernen ist hier ganz wichtig. Alles kommt und geht. Man kann nichts festhalten.

Außerdem ist es wichtig, dass du verstehst, dass nur DU für DEIN Glück verantwortlich bist. Niemand sonst kann dich glücklich machen.

Es ist sinnvoll deinen Verlust zu erkennen und zu bearbeiten. Lerne von deiner Verlustangst zu einer inneren Fülle und zu Vertrauen zu kommen. Eine gute Bindung zu dir selbst hilft dir Fülle und Liebe in dir zu kreieren. Damit schaffst du eine positive Anziehung für neue erfüllende Freundschaften.

2. HSP verabscheuen Smalltalk und lieben Tiefe.

Es fehlt uns eine gewisse Leichtigkeit. Wir mögen keinen Smalltalk. Wir sind zu ernsthaft. Niemand – außer uns – will in einer fröhlichen Runde über philosophische Themen reden. Im Gegenteil, das wirkt oft so irritierend, dass wir nicht unbedingt dazu gebeten werden.  Vielen sind wir fast sogar etwas unheimlich, wenn wir uns nicht so intensiv an dem oberflächlichen Geplapper beteiligen. 
Nur leider hat das sehr häufig zur Folge, dass wir zu wenig Freunde bzw. Gesprächspartner haben, um uns auszutauschen. 
Dazu kommt das berühmte traurige Aussehen. –   

”Hach, immer musst du alles so ernst nehmen”; noch schlimmer:

”Kannst du nicht einfach mal nur ein bisschen Spass haben….” 

3. Erwartungen von Hochsensiblen ihr Umfeld

Der Amerikanischen Psychologe Marshall Bertram Rosenberg sagte:

„Was ich in meinem Leben will, ist Einfühlsamkeit, ein Fluss zwischen mir und anderen, der auf gegenseitigem Geben von Herzen beruht.“

Ein Satz, nach dessen tiefgreifender Bedeutung sich insbesondere Hochsensible sehnen. Sie haben ein Verlangen nach Harmonie, Einfühlsamkeit und dem Wunsch danach, das Leben anderer Menschen besser zu machen.

Gerade im Berufsleben kollidieren die Erwartungen von Hochsensiblen mit der Realität. Sie treffen auf rücksichtslose Vorgesetzte, cholerische Geschäftspartner, oberflächliche Arbeitskollegen oder Kollegen die sich streiten oder ignorieren. Einfühlsamkeit und gegenseitiges Geben, das von Herzen kommt – Fehlanzeige.

Ein tiefes Gefühl der Enttäuschung ist oft die Folge.

Was tutti-frutti-Freunde sind und wie du es schaffst, stabile Freundschaften als Hochsensible aufzubauen und zu halten, das erfährst du in der heutigen Schokolade für deine Seele.

Ich wünsche dir von Herzen viel Freude mit dieser besonderen Folge und freue mich, wenn du mir auf Instagram oder Facebook von deinen Erfahrungen schreibst. 
Lass uns gern mit meiner Community unsere Erfahrungen und Gedanken zum Thema Freundschaft teilen und voneinander lernen. 

Ich freu mich über jeden Beitrag und wünsche dir nun viel Freude bei meiner aktuellen Folge. 

Deine Julia 

Links zur Podcast-Folge: 

http://www.online-seminar-glueck.de/
https://www.instagram.com/seelenschokolade
https://www.facebook.com/seelenschokolade/

Recent Posts

Leave a Comment